Kammermusikalischer Abend mit „Musick d’Amour“

24.10.2015, 19:00

„Musick D’Amour“ ist ein Ensemble von auf Alte Musik spezialisierten Musikern, die selbst Dozenten und Dirigenten sind. Gregor DuBuclet und Henning Vater beherrschen das komplexe Spiel mit der Viola d'Amore und der Barockvioline. Am Cembalo begleitet sie Alina Rotaru. Der Abend verspricht ein besonderer Hörgenuss zu werden mit seltenen Klängen und mit Werken aus dem 17. Jahrhundert, der Zeit Feinleins, und mit späteren Kompositionen für die Viola d'Amore.

Am 24. Oktober 2015 im Haus der Stiftung in Waldshut ...

stehen Werke von Heinrich Ignaz Franz Biber, Johann Jacob Froberger, Anton Huberty, Georg Muffat, Johann Pachelbel, Carl Stamitz, Johann Heinrich Schmelzer und Franz Joseph Haydn auf dem Programm.

Gregor DuBuclet

begann seine Ausbildung als klassischer Instrumentalist und Dirigent. Nach abgeschlossenem Kompositions- und Musical Comedy/Stilistik Studium in den USA sowie am Mozarteum Salzburg arbeitete er als Musical-Darsteller, Dozent und Dirigent. Schließlich trat Gregor DuBuclet die Stelle des Musikdirektors am „Lakes Region Symphony Orchestra“ (N.H., USA) mit klassischer Programmatik an und dirigierte Musicals.
In Europa ist er als Solo-Bratscher an den Bregenzer Festspielen und an bedeutenden europäischen Festivals aufgetreten. Er leitete freiberuflich Musical-Produktionen in Berlin, Mainz, Göttingen, Frankfurt, Dresden und anderen Orten.
Seit 1998 ist Gregor DuBuclet Projektleiter des Barockorchester Concerto Brandenburg mit Sitz in Berlin. Er ist Künstlerischer Leiter der Wolfenbüttler Opernfestwoche sowie Musikdirektor am Hansa Theater Berlin.

Henning Vater

ist ein deutscher Violinist und Orchesterleiter. Er studierte an der Hochschule für Musik Detmold Violine, anschließend Barockvioline bei Monica Huggett.
1995 gründete er das Göttinger Barockorchester, dem er als Konzertmeister (Violine, Violino piccolo und Viola d’amore) vorsteht Henning Vater spielte am regelmäßig im Festspiel Orchester der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen unter Nicholas McGegan (bis 2011) und Laurence Cummings und ist häufig Gastmusiker am Deutschen Theater in Göttingen.
2013 und 2015 spielte er im Stadttheater Fürth als Violinist und Keyboarder in der Band des Musicals „Next to Normal“.

Alina Rotaru

Die Wahl-Berlinerin Alina Rotaru studierte an der Universität für Musik ihrer Heimatstadt Bukarest Klavier und Chordirigat. Dort kam sie auch in Kontakt mit Alter Musik und gründete ihr erstes Ensemble. Nach ihrem Umzug nach Deutschland 1999 studierte sie Cembalo bei Siegbert Rampe und Wolfgang Kostujak in Essen, Carsten Lohff und Detlef Bratschke in Bremen sowie Bei Bob van Asperen in Amsterdam. An der Hochschule für Künste Bremen ist sie als Lehrbeauftragte für Cembalo, Korrepetition und historische Stimmung tätig. Ihre zwei Cembaloaufnahmen mit Werken von J. P. Sweelinck und J. J. Froberger haben von der internationalen Fachpresse höchstes Lob erhalten.

 

Samstag, 24. Oktober 2015, 19.00 Uhr
Haus der Stiftung
Brückenstraße 15 in Waldshut
Eintritt: 10,- Euro; Reservierung: 07751/84220

Zurück