Musikalisch-literarischer Abend "Gedichtvertonungen & Redewendungen"

02.10.2015, 19:00

Es werden vertonte Gedichte aus vier Jahrhunderten vorgetragen. Dichter wie


Wilhelm Busch
Matthias Claudius
Franz Grillparzer
Heinrich Heine
Mascha Kaléko
Erich Kästner
Christian Morgenstern
Rainer Maria Rilke
Joachim Ringelnatz
Friedrich Schiller
Kurt Tucholsky


kommen musikalisch zu Wort. Ferner wird die Herkunft und Bedeutung deutscher Redensarten beleuchtet. Lassen Sie uns
„den springenden Punkt“ suchen, herausfinden, „wo der Hund begraben liegt“ und „das A und O“ erkennen.

 

 

Herbstag

 

Herr, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren lass die Winde los.
Befiehl den letzten Früchten, voll zu sein,
gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin, und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.
Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.


Rainer Maria Rilke, 21.9.1902

 

 

Musikalisch-literarischer Abend


Gedichtvertonungen &
Redewendungen und ihr Ursprung

 

Freitag, den 2. Oktober 2015
19:00 Uhr
Haus der Stiftung
Brückenstraße 15, Waldshut

 

Tenor

Jan-Martin Mächler

Am Flügel

Christian Seidel

Moderation

Anne Lindenberg

Musik

Adelheid Kummle


Eintritt: 10,– €
Reservierung und Kartenvorverkauf:
Stoll VITA Stiftung
Telefon 07751 84-220
oder per E-Mail
info@stollvitastiftung.de

Zurück