Neue Allmende gegen Bodenspekulation

01.07.2016, 19:00

Seit der Finanzkrise werden weltweit Acker- und Grünlandflächen von Großbetrieben und Investoren aufgekauft - als gewinnträchtige Kapitalanlage. Die Folgen sind steigende Boden- und Lebensmittelpreise. Auch in Deutschland haben sich die Bodenpreise seit 2008 mehr als verdoppelt.
Gegen diesen Trend stellt sich die Kulturland eG mit dem Konzept einer „neuen Allmende“ – dem Gemeinschaftseigentum an Grund und Boden. Mit den Einlagen der Genossen erwirbt sie Flächen und stellt sie regional eingebundenen Bauernhöfen zur Verfügung.
Im Vortrag werden die bundesweite Entwicklung auf dem Bodenmarkt und mögliche Gegenmaßnahmen von Landwirten und Verbrauchern vorgestellt.

 

Dr. Titus Bahner
Jahrgang 1960; Agrarstudium in Hohenheim, Corvallis/Oregon und Kiel,
Promotion in Wirtschaftswissenschaft (Dr. rer. pol.).
Berater und Projektentwickler im ländlichen Raum in Deutschland und europä-
ischem Ausland. 2008-2011 Koordinator des europäischen Netzwerkes „Forum
Synergies“ (www.lebendigesland.de); Vorstand der Kulturland eG.

 

 

 

 

 

 

 

Freitag, 1. Juli 2016, 19.00 Uhr
Haus der Stiftung
Brückenstraße 15 in Waldshut

Zurück