Vortrag: "Die Uhr tickt: Von der alternden Zelle zum alternden Organismus"

20.10.2011, 19:00

Referent:tl_files/stollvita/user/bilder/Behl.png
Prof. Dr. Christian Behl
Institut für Pathobiochemie, Universitätsmedizin der
Johannes Gutenberg Universität Mainz

 

„Das Altern von Zellen ist ein biochemischer Vorgang, der mit molekularbiologischen Methoden untersucht und durch genetische Manipulation verzögert oder teilweise aufgehalten werden kann. Die Hoffnung, diese lebensverlängernden Maßnahmen nicht nur auf dem Niveau der Einzelzelle zu verwirklichen, sondern auch auf ganze Organismen zu übertragen, hat sich mittlerweile teilweise erfüllt. So kann man durch verschiedene Tricks die Lebensspanne von Fruchtfliegen, Nematoden und anderen Tieren verlängern. Selbstverständlich gibt es Wissenschaftler, die nun an der Verlängerung der Lebensspanne des Menschen arbeiten. Aber soll der Mensch überhaupt ewig leben können?“

Prof. Dr. Chr. Behl 

Zurück