Vortrag: "Robotik und Bionik"

17.10.2013, 19:00

Die Weiterentwicklung mobiler und autonomer Roboter für die Industrie, für gefährliche Wartungsaufgaben und als Helfer im Haushalt oder bei der Pflege ist ein Forschungszweig mit wachsender Bedeutung.  Der direkte „Kontakt“ von Mensch und Roboter stellt besonders hohe Anforderungen an Steuerungstechnik und Sicherheit dieser „Assistenten“.  Viele Forscherideen dabei sind inspiriert von biologischen Vorbildern wie zum Beispiel Muskeln und Gelenken oder den unterschiedlichen Funktionsweisen von Hand und Elefantenrüssel.  Im Vortrag werden am Beispiel des humanoiden Muskelroboters ZAR5 und der bionischen Rüsselkinematik BROMMI:TAK die Modellbildung und Regelung fluidischer Muskeln und heutige mobile Leichtbau- kinematiken vorgestellt.

 

Dr.-Ing. Ivo Boblan  
TU Berlin, Fachgebiet Regelungssysteme Save Human-Robot Interaction, Robotics, Control, Bionik


Brückenstraße 15 in Waldshut

Ort: Haus der Stiftung

Zurück